Was Jens Bartnitzky hier vorstellt, folgt keinem externen Theoriemodell und basiert auch im Wesentlichen nicht auf Bücherwissen. Er gibt in strukturierter Form wieder, was er an theoretischen Grundlagen und an praktischen Techniken während seiner eigenen Arbeit entdeckt hat: systematisch, ausführlich und gewohnt praxisorientiert. Ein Standardwerk für jede Lehrkraft, die mit schwierigen Kindern arbeitet.

Button

Überschrift 2

In unserem Fortbildungs-Klassiker geht es um unser Konzept für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen, wie es im Buch dargestellt wird.

Am Anfang stehen Grundlagen für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen: Kinder haben ihren eigenen Willen. Was ergibt sich daraus für die schulische Erziehung? Schwierige Kinder haben Motive für ihr Verhalten. Welche können das sein? Wie finden wir sie heraus? Und was tun wir dann? Wie erlange ich die Führungsrolle in einer Klasse was mache ich bei unlösbar scheinenden Chaos-Stunden?

Überschrift 3

In unserem Fortbildungs-Klassiker geht es um unser Konzept für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen, wie es im Buch dargestellt wird.

Am Anfang stehen Grundlagen für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen: Kinder haben ihren eigenen Willen. Was ergibt sich daraus für die schulische Erziehung? Schwierige Kinder haben Motive für ihr Verhalten. Welche können das sein? Wie finden wir sie heraus? Und was tun wir dann? Wie erlange ich die Führungsrolle in einer Klasse was mache ich bei unlösbar scheinenden Chaos-Stunden?

Am Anfang stehen Grundlagen für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen: Kinder haben ihren eigenen Willen. Was ergibt sich daraus für die schulische Erziehung? Schwierige Kinder haben Motive für ihr Verhalten. Welche können das sein? Wie finden wir sie heraus? Und was tun wir dann? Wie erlange ich die Führungsrolle in einer Klasse was mache ich bei unlösbar scheinenden Chaos-Stunden?

  • Hospitation, Beratung, Fortbildung
  • Inklusive Schulentwicklung
  • Demokratische Schulentwicklung
    • Vorher
    • Nachher
  1. Hospitation, Beratung, Fortbildung
  2. Inklusive Schulentwicklung
  3. Demokratische Schulentwicklung
    1. Vorher
    2. Nachher

Überschrift 4, Überschrift 5, Überschrift 6

Am Nachmittag haben wir Zeit für das pädagogische Handwerkszeug. Einige Möglichkeiten: Profi bleiben, wenn's schwer fällt; Was sind Konsequenzen, was sind Strafen? Konfliktgespräche moderieren; Arbeit mit Verhaltenszielen und Verstärkerplänen.

Am Anfang stehen Grundlagen für die Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen: Kinder haben ihren eigenen Willen. Was ergibt sich daraus für die schulische Erziehung? Schwierige Kinder haben Motive für ihr Verhalten. Welche können das sein? Wie finden wir sie heraus? Und was tun wir dann? Wie erlange ich die Führungsrolle in einer Klasse was mache ich bei unlösbar scheinenden Chaos-Stunden?

Am Ende kann auf Wunsch ein Fallgespräch für eines Ihrer Kinder stehen. Gemeinsam versuchen wir das Kind zu verstehen und erarbeiten in Ansätzen ein Förderkonzept.

Tabellenkopf Tabellenkopf Tabellenkopf
Tabellenzeile Tabellenzeile Tabellenzeile
Tabellenzeile Tabellenzeile Tabellenzeile
Tabellenzeile Tabellenzeile Tabellenzeile



Email: