• Haben Sie Fragen, Konflikte oder Probleme in Ihrem Beruf, die Sie derzeit nicht lösen können?
  • Erleben Sie Unzufriedenheit mit Ihrer Tätigkeit?
  • Wünschen Sie sich einen Austausch über Schule und Beruf auf der Meta-Ebene?

Wenn Sie wenigstens eine dieser Fragen mit "Ja" beantworten und beruflich im Feld Schule unterwegs sind, könnte unser Supervisions-Angebot genau das Richtige für Sie sein.

Das bekannte Konkurrenzprodukt Padlet ist aufgrund seines Datenschutzes umstritten und in manchen Bundesländern für den schulischen Einsatz gar verboten. Wie gut, dass es nun eine Alternative gibt: TaskCards!

Viele Techniken spielt Dr. Jens Bartnitzky direkt vor und erklärt dabei genau, welche Aspekte für erfolgreiche Lehrersprache-Techniken wichtig sind.

In diesem Workshop geht es darum, wie Sie möglichst viele Schüler*innen positiv in die Gestaltung des Unterrichts einbinden können. Ziel ist es, eine Stimmung zu schaffen, die weitere noch unschlüssige Kinder überzeugt.

Das von HAIM OMER erstellte Konzept der Neuen Autorität bietet erfrischende Anregungen, bisherige Denk- und Verhaltensmuster in schwierigen Situationen neu zu betrachten und reflektiert zu verändern. Ansätze wie „Schmiede das Eisen, wenn es kalt ist“ oder „Präsenz und Beharrlichkeit statt Machtdemonstration“ werden mit konkreten Handlungsideen unterlegt.

Stures Vokabeln pauken muss und sollte nicht sein. Immer und überall den neuen Wortschatz üben (wollen), das wäre eine tolle Alternative! Ein Smartphone samt Internet genügt, um diesem Idealbild näher zu kommen und es den Schüler:innen zu ermöglichen, auf motivierende, spielerische Art den Wortschatz zu festigen.

(Digitale) Quizze erfreuen sich großer Beliebtheit unter Schüler:innen wie auch Lehrkräften. Nutzen wir diese Chance...

  • Was macht ein lernförderliches Quiz aus?
  • Wie ergänze ich die Abfrage von Faktenwissen durch Kompetenzförderung?
  • Wie erhalte ich die von einem Quiz ausgehende Motivation und verbinde sie mit dem Anspruch Lerninhalte abzufragen oder zu vermitteln?

„Hilfe, die Eltern kommen!“ So war ein Artikel in einer Fachzeitung überschrieben, und viele von uns werden ein ungutes Gefühl vor Konfliktgesprächen kennen. Das gilt natürlich auch für Konflikte mit Schülerinnen und Schülern.

Die Pause ist vorbei – die Lehrerin will beginnen. Max und Sophie schauen bereits nach vorn. Tom starrt gähnend aus dem Fenster, Franzi unterhält sich angeregt mit ihrer Nachbarin, Yusuf beißt herzhaft in sein Brot.

In dieser Fortbildung geht es darum, wie Sie möglichst viele Schüler dazu bewegen, den Unterricht zu unterstützen. Ziel ist es, eine positive Stimmung zu schaffen, die noch weitere Kinder überzeugt.

Immer noch gibt es zu viele Kinder, die nur sehr eingeschränkt Lesen und Schreiben können, wenn sie die Grundschule verlassen. Welche Unterstützung brauchen schwächere Leser und Schreiber, um am Ende erfolgreich zu sein? Und wie kann eine normale Schule das leisten?

Wussten Sie, dass die meisten Kinder, die irgendwann mit Rechenschwäche auffallen, durchaus rechnen lernen können? Fast alle sind im 1. Schuljahr bei den Zahlzerlegungen hängen geblieben, die man für den Zehnerübergang von Addition und Subtraktion braucht.

Die professionelle (Körper-)Sprache ist das wichtigste Handwerkszeug in der Arbeit mit schwierigen Kindern und schwierigen Klassen. Mehr noch als von Regeln oder von Struktur hängt es von Ihnen selbst und Ihrer Kommunikation ab, wie gut es Ihnen gelingt, schwierige Klassen zu führen und mit schwierigen Kindern erfolgreich zu arbeiten.

Dr. Jens Bartnitzky räumt mit einigen populären Irrtümern auf und erklärt an der Praxis orientiert, wie wir mit Regeln und Konsequenzen umgehen sollten.

Kennen Sie das? In der 2. (und 3.) Klasse stecken Sie Unmengen an Unterrichtsstunden in das Erlernen des Einmaleins. Und am Ende gibt es doch viele Kinder, die es nicht können. Dr. Jens Bartnitzky erklärt Ihnen sein mathematikdidaktisches Konzept

Unabhängig von der räumlichen Entfernung und sogar zeitlich asynchron kooperativ zusammenarbeiten?!? Wie das gelingt, zeigen wir Ihnen anhand klassischer, kooperativer Unterrichtsmethoden, die dank digitaler Unterstützung auch außerhalb des Präsenzunterrichts möglich sind.

Exklusiv-Veranstaltung für Ihre Institution anfragen

Mit Learningsnack und LearningApps werden Lerninhalte digital aufbereitet und in einer für die SchülerInnen sehr motivierenden Umgebung dargestellt. Auf spielerische Weise sichern und vertiefen SchülerInnen Lerninhalte und können auch selbst ein Lernprodukt mit diesen Anwendungen erstellen.

Exklusiv-Veranstaltung für Ihre Institution anfragen

Martin Fehling zeigt Ihnen in diesem kurzweiligen Vortrag, wie Sie mitels Classroommanagement einen geordneten und lernwirksamen Unterricht in angenehmer Atmosphäre erreichen. Dabei sind fast alle Anregungen sofort umsetzbar:

Manchmal sind ganze Lerngruppen irgendwie schwierig. Es liegt gar nicht nur an den einzelnen Kindern, es ist eher die Gruppendynamik, die es für KollegInnen so schwer macht, mit diesen Klassen zu arbeiten. Im diesem Vortrag